Frau auf dem Sofa im Gespräch mit einem Mann.

Hauptinhalt

Gelungene Kommunikation

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass einer der wichtigsten Faktoren für eine glückliche Partnerschaft die Art und Weise ist, wie Paare miteinander kommunizieren.

„Paaradies - Damit die Liebe bleibt.“

Wie gelingt eine glückliche und erfüllte Partnerschaft? Wodurch lebt und wächst sie? Welche wichtige Rolle spielt dabei eine gelungene Kommunikation? Und was kann ich tun, wenn es in meiner Beziehung gerade nicht so gut läuft? Wann benötige ich Unterstützung und wo finde ich diese?

Das Institut für Kommunikationstherapie und angewandte Forschung in Partnerschaft und Familie e. V. widmet sich in seinem Forschungsprojekt „Paaradies", das aus Mitteln des Bayerischen Familienministeriums gefördert wird, genau diesen Fragen. Wie gute Gespräche im Alltag, aber auch in schwierigen Situationen gelingen können, lässt sich erlernen und trainieren. Die gleichnamige Website zeigt verschiedene Wege auf, wie Paare konstruktiv an ihrer Beziehung arbeiten können und somit insgesamt mehr Lebenszufriedenheit gewinnen.

Hier geht es direkt zur Website „Paaradies - damit die Liebe bleibt".

Paaradies Logo

Institut für Kommunikationstherapie und angewandte Forschung in Partnerschaft und Familie e. V.

Kommunikationstraining

Je nach Zielgruppe gibt es unterschiedliche Kursprogramme, mit denen sich die Kommunikation unter Paaren erhalten oder verbessern lässt. Diese sind zum Beispiel an Paaren gerichtet, die noch am Anfang ihrer (jungen) Beziehung stehen oder bereits eine langjährige Beziehung pflegen, die sie vertiefen möchten.

Der Ansatz ist vorrangig präventiv ausgerichtet, das heißt beide Partner erfahren wie sich durch verbesserte Kommunikation Probleme in der Paarbeziehung besser lösen lassen und so schwere Krisen vermeidbar sind. Aber auch Paare, die bereits belastende Erfahrungen gemacht haben, können durch geeignete Trainingsmöglichkeiten an ihrer Kommunikationsfähigkeit arbeiten. Ergänzend werden Auffrischungskurse angeboten, mit denen sich die vermittelten Gesprächsfertigkeiten vertiefen lassen.

Die Kurse finden in der Regel als Präsenzveranstaltung am Wochenende statt und werden durch ausgebildete Trainer und Trainerinnen intensiv begleitet.

Mehr Infos zu den verschiedenen Kursangeboten, den Inhalten, Termine und Kosten erfahren Sie hier.

„Paaradies"-App

Warum digitale Medien nicht auch für die gemeinsame Beziehungspflege nutzen? Diesen Ansatz verfolgt die neue App "Paaradies", die kostenlos über den App-Store von Apple oder den Google Play Store heruntergeladen werden kann.

Die App bietet Ihnen als Paar zahlreiche unterhaltsame und praktische Anregungen zur Beziehungspflege und soll Sie dabei unterstützen durch angeleitete Fragen konstruktive Lösungsansätze bei Konflikten zu finden.

Gruppiert um den gemeinsamen Beziehungsbaum, der von beiden Partnern gepflegt werden will, finden Paare in der App verschiedene Tools, wie sie ihre Beziehung positiv weiterentwickeln können. Zum Beispiel durch gegenseitige Komplimente, gemeinsame schöne Erinnerungen oder Einblicke in das aktuelle Stimmungsbarometer des Partners oder der Partnerin.

Hier finden Sie weitere Infos zur Beziehungs-App unter anderem auch ein Erklärvideo zur App.

DVD-Reihe „Gelungene Kommunikation - Damit die Liebe bleibt“

Basierend auf den international anerkannten Kommunikationstrainings des Instituts für Kommunikationstherapie und angewandte Forschung in Partnerschaft und Familie e. V. wurden mit finanzieller Förderung des Bayerischen Familienministeriums drei interaktive DVDs entwickelt, die gegen einen Unkostenbeitrag bestellt werden können.

Die DVDs richten sich an unterschiedliche Zielgruppen. Angefangen bei jungen Paaren, über Paare in bereits länger bestehenden und grundsätzlich gefestigten Beziehungen mit Kindern bis hin zu älteren Paaren kurz vor dem Ruhestand.

In kurzen Szenen werden jeweils verschiedene Konfliktpotenziale angesprochen und die drei unterschiedliche Umgangsweisen Kampf, Flucht oder Klärung durchgespielt. In der Auflösung werden die Varianten schließlich verglichen und detailliert kommentiert angeboten. Paare werden aufgrund der gezeigten verschiedenen Kommunikationsstile und deren Folgen für die Partnerschaft senisbilisiert.

Hier gibt es weitere Informationen zur Reihe „Gelungene Kommunikation - Damit die Liebe bleibt.“

Kleiner Tipp: Die erste DVD (speziell für junge Paare) liegt der kostenlosen Broschüre „Wir heiraten“ bei.

Was sonst noch hilft

Neben offenen Gesprächen und guter Kommunikation in der Paarbeziehung kann es hilfreich sein, sich einiger Punkte bewusst zu werden, die sich durch die veränderte Familienkonstellation mit Kindern ergeben.

Frau und Mann im Gespräch.

Offene Gespräche sind eine wichtige Grundlage einer glücklichen Paarbeziehung.

Die eigene Einstellung überdenken

Kinder verursachen einen erheblichen Mehraufwand und kosten Zeit, die jedoch gut investiert ist. Zeiten, die Sie Ihren Kindern widmen, fehlen Ihnen im Alltag. Ein Haushalt mit (kleinen) Kindern wird daher nie so sauber und aufgeräumt sein wie die Single-Wohnung der Freundin oder des Freundes.  

Auch der Berg an Hausarbeit wird nie abgearbeitet sein… es fallen immer neue Aufgaben an. Tun Sie, was Sie können, aber gönnen Sie sich Auszeiten und lassen Sie auch einmal „fünfe gerade sein“.

Prioritäten setzen

Wenn Zeit und Energie knapp bemessen sind, empfiehlt es sich, Prioritäten zu setzen und einen Blick auf das persönliche Zeitmanagement zu werfen:

  • Welches Hobby möchte ich unbedingt weiterpflegen?
  • Welche Freundschaften sind mir wirklich wichtig?
  • Kann ich gewisse Dinge miteinander verbinden?
  • Wo vertrödele ich unnötige Zeit?

Aufgabenteilung besprechen

Die Aufgabenteilung in der Familie ist oft Grund für Unstimmigkeiten zwischen den Partnern. Hier sollte auf eine gerechte Verteilung der beruflichen und familiären Aufgaben geachtet werden. Suchen Sie das offene Gespräch mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin und legen Sie fest, wer welche Aufgaben übernimmt.

Auch Ihre Kinder können Sie in die Hausarbeit mit einbeziehen:
Schon Kinder im Kindergartenalter können regelmäßige, kleine Aufgaben übernehmen. Je älter die Kinder sind, desto mehr Aufgaben dürfen Sie ihnen anvertrauen. Das ist nicht nur gut für das Selbstbewusstsein und die Wertschätzung der Arbeit anderer Familienmitglieder, sondern vermittelt den Kindern Pflichtgefühl und Verantwortungsbewusstsein. Sie lernen, dass sie Mitglied einer Familie sind und einen wichtigen Beitrag dazu leisten.

Freiräume schaffen

Sie als Eltern sollten hin und wieder Zeit nur für sich alleine haben – und auch Zeiten für die Paarbeziehung. Dies ist nicht immer einfach zu realisieren und scheitert oft an der Betreuung der Kinder.

Vielleicht leisten Sie sich ab und zu eine stundenweise Kinderbetreuung oder bitten Personen aus Ihrem Freundes- oder Verwandtenkreis um Unterstützung? Oder Sie lassen abends einmal alles liegen und kümmern sich nur um die Beziehung? Ein gutes Essen, ein ehrliches Gespräch oder gemeinsam geschmiedete Zukunfts- oder Urlaubspläne bewirken oft schon viel.