Baby- und Kinderkleidung chemisch belastet

- Schadstoffe gelangen bei Babys und Kindern schnell über die Haut in den Organismus

 

 

Der Geburtstermin rückt näher, die Erstlingsausstattung wird gekauft…Doch die süßen Strampler und Söckchen sind teilweise chemisch hoch belastet:

Sie enthalten Weichmacher, Farbstoffe und andere giftige Chemikalien – unabhängig vom Herkunftsland und der Marke des Kleidungsstücks.

Da Kinder- und besonders Babyhaut sehr viel dünner als die Haut eines Erwachsenen ist, gelangen Schadstoffe über die Haut viel schneller in den kindlichen Organismus.

Auf diese Weise können Erkrankungen und Allergien ausgelöst werden.

 

Unbedenklich ist in der Regel naturbelassene Kleidung, also Kleidung aus kontrolliert biologischem Anbau, die nicht chemisch behandelt wurde.

 

Was Sie weiter beachten sollten beim Kauf von Kinderkleidung erfahren Sie hier: Kinder- und Jugendärzte im Netz.de